Gründe eine KLJB

Wenn es in deinem Ort noch keine KLJB gibt, du aber mit den Jugendlichen vor Ort etwas bewegen willst, dann kann jede*r mit ein paar Leuten eine KLJB gründen.

Wir bieten ein attraktives Partnerschaftsprogramm, damit ihr beim Start in das Verbandsleben nicht alleine gelassen werdet.

Huckepack-Projekt

Das Huckepack-Projekt

Das Huckepack-Projekt ist ein Partnerschaftsprogramm der KLJB im Bistum Osnabrück, welches Jugendliche dazu motivieren soll, neue KLJB-Gruppen zu gründen, um Teil des größten Jugendverbandes im Bistum Osnabrück zu werden. Im Rahmen dieses Projektes soll die neue Ortsgruppe durch eine bestehende Gruppe und die Diözesanebene dabei unterstützt werden, die KLJB kennenzulernen und sich in der KLJB einzufinden.
Ziel soll es dabei sein, dass sich die neue KLJB-Gruppe nach den zwei Jahren der Unterstützung selbstständig führen kann.

Projektablauf

Wie läuft das Projekt ab?

  1. Eine Gruppe beschließt eine KLJB-Ortsgruppe zu gründen
  2. Das Diözesanteam sucht eine passende Ortsgruppe („Muttergruppe„), die zwei Jahre lang die „Tochterortsgruppe“ begleitet.
  3. Wenn Interesse besteht, beginnt das Projekt mit einem Einstiegswochenende mit der Tochtergruppe, der Muttergruppe und der Diözesanebene. An diesem Wochenende werden u. a. mögliche Veranstaltungen für die Tochtergruppe erarbeitet.
  4. Innerhalb der zwei Jahren der Begleitung trifft sich monatlich die Muttergruppe mit der Tochtergruppe.
  5. Die Muttergruppe führt mit der Tochtergruppe mindestens fünf gemeinsame Veranstaltungen durch. Hierzu sollten auch die Veranstaltungen vom Dekanat und der Diözese genutzt werden.
  6. Der Diözesanvorstand trifft sich jährlich mindestens ein Mal mit der Tochtergruppe, um den Fortschritt zu überwachen, damit am Ende der zwei Jahre die Tochtergruppe in der Lage ist, sich selbstständig zu führen.
  7. Am Ende der zwei Jahre findet ein Reflexionstreffen statt, dass von der Diözesanebene organisiert wird, um zu schauen wie die Einführung gelaufen ist und um noch letzte Fragen und Themen zu klären.

Wer macht was?

Wer macht was?

Die Muttergruppe
• kann sowohl eine Ortsgruppe als auch ein Dekanatsvorstand sein,
• soll in der Lage sein, eine neue Gruppe an die KLJB heranzuführen,
• führt die Tochtergruppe bis zur Gründungsversammlung,
• begleitet die Tochtergruppe über 2 Jahre,
• erhält 500 Euro am Ende der erfolgreichen Begleitung.

Die Tochtergruppe
• sollte aus min. 10 Personen bestehen,
• muss im Gebiet des Bistums Osnabrück liegen,
• möchte sich als KLJB-Gruppe gründen und organisieren,
• erhält 500 Euro Startkapital zur Gründung,
• ist in den ersten 2 Jahren beitragsbefreit

Die Diözesanebene
• unterstützt die beiden Gruppen,
• bietet volle Serviceleistungen gegenüber der Tochtergruppe,
• führt die Reflexionsveranstaltung durch