Leitlinien der KLJB

  

 

Wir sind KIRCHE.

Wir sind eine Bewegung junger Christen. Ziel unseres verbandlichen Handelns ist, die Nachfolge Christi heute zu leben und junge Menschen zu bewegen, ihren Weg aus dem Evangelium Jesu Christi heraus zu gehen. Wir mischen uns ein in die Gestaltung unseres Lebensraumes, mit dem Ziel dass kein Mensch ausgeschlossen ist. Wir leisten unseren Beitrag für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. In der Institution Kirche setzen wir uns für die Ökumene, die Mitwirkung von Laien sowie die Gleichberechtigung von Männern und Frauen ein. 

 

Wir sind LAND.

Wir, als eine Bewegung auf dem Land und für das Land möchten die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der Dörfer von Städten schützen und das Leben auf dem Land für junge Menschen als eigene gute Perspektive fördern. Das soll umgesetzt werden, indem sich die KLJB gegen die Auslagerung von industriellen und militärischen Risikofaktoren aus den Städten auf das Land einsetzt und die Beibehaltung alter Traditionen mit neuem Inhalt fördert, damit sich die Jugend auf dem Land mit dem Land identifizieren kann.

 

 

Wir sind JUGEND.

Wir sind eine Bewegung junger Menschen die miteinander leben und die Freizeitbedürfnisse und Interessen, von jungen Menschen vertritt. Wir möchten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben aktiv ihr Leben und die Gesellschaft mit eigenen Ideen und Projekten zu gestalten. Hierbei nehmen wir Abstand von veralteten Rollenbildern und begegnen jungen Menschen in einer fehlerfreundlichen Umgangsweise, welche zum eigenen Handeln und lernen motiviert. Besonders durch das Erleben von Gemeinschaft und Solidarität werden Werte vermittelt, die in unserer individualisierten Gesellschaft immer seltener erlernt werden können.

 

 

Wir sind BEWEGUNG.

Die KLJB versteht sich als politischer, demokratischer Jugendverband, der innovativ ist und in Gesellschaft und Politik etwas bewegt. Die Jugendlichen in der KLJB setzten sich mit aller politischen und persönlichen Kraft für den Schutz der Umwelt und Mitmenschen ein. Das bedeutet, dass sie sich für Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit in einer multikulturellen Gesellschaft einsetzt, in dem sie die Dinge beim Namen nennt. Wir stellen uns der Gewalt in den Weg und vertreten öffentlich auch über die Grenzen Deutschlands hinaus die Themen Ökologie, Solidarität und Frieden.